Betreuerin bleibt bei Seniorin aus Pressbaum: „Ich lasse sie nicht im Stich!“

Wien, 12. April 2020. Rund 8.000 Menschen werden in Niederösterreich im Rahmen einer 24-Stunden-Betreuung versorgt. Viele der Betreuungsbedürftigen befürchten, dass ihre Betreuerin abreist und aufgrund der Coronavirus-Krise nicht mehr zurückkommen kann – doch die meisten lassen ihre Schützlinge nicht im Stich. Eine dieser Betreuerinnen ist Eva Palcinska, die eine 92-jährige Pressbaumerin weiterhin unterstützt.

Eva Palcinska ist eine von jenen ausländischen Betreuerinnen bei BestCare 24, die in der Coronavirus-Krise bei den Betreuungsbedürftigen in Niederösterreich ist. Die 52-Jährige ist verheiratet und hat in der Slowakei eine Familie, die auf ihre Rückkehr wartet. Dennoch hat sie sich entschieden, in Pressbaum bei der von ihr betreuten Erna Hoyer (92) zu bleiben: „Es ist für mich selbstverständlich, dass ich mich weiterhin um Frau Erni kümmere, auch wenn die Situation nicht einfach ist. Ich vermisse meine Familie, aber ich werde meine Klientin und ihre Angehörigen nicht alleine zurücklassen“, erklärt Palcinska. Sie ist für die 92-jährige Pressbaumerin seit etwa einem Jahr eine unverzichtbare Unterstützung im Alltag. „Eva hilft mir täglich beim Kochen, Putzen, Einkaufen und bei der Körperpflege. Meine Familie und ich sind sehr glücklich darüber, dass Eva bei mir ist. Sie hat letztes Jahr sogar meinen 92. Geburtstag mit mir gefeiert“, freut sich Hoyer.

Pflegekräfte bleiben hier

„Bei uns haben sich alle Betreuerinnen freiwillig dazu bereiterklärt, ihren Turnus zu verlängern und bei den betreuten Familien in Österreich zu bleiben. Bei BestCare 24 sind diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegepersonen in laufendem Kontakt mit den Personenbetreuerinnen – sie informieren die Betreuerinnen in ihrer Muttersprache über neueste Ereignisse und unterstützen sie auch psychologisch, um ihnen ein Stück weit die Unsicherheit zu nehmen“, betont Kerstin Marchner, Leiterin des BestCare 24-Netzes. Die Vermittlungsagentur für 24-Stunden-Betreuung und Pflegedienstleistungen ist eine von nur 16 Agenturen in Österreich, die mit dem ÖQZ-24 Gütesiegel des Sozialministeriums ausgezeichnet sind.

Pflegeheime sind keine Alternative

Die Unterbringung in Pflegeheimen, die bei einem Engpass als Ersatzleistung für die 24-Stunden-Betreuung zu Hause diskutiert wird, ist für Marchner keine Option: „Nicht nur in niederösterreichischen Pflegeheimen sind Infektionen mit dem Coronavirus bereits bekannt. Gerade die am stärksten betroffene Risikogruppe, nämlich ältere und kranke Menschen, wird dadurch einer verantwortungslosen Gefahr ausgesetzt, denn in Heimen wohnen mehrere Personen auf engstem Raum. Eine Verlegung in eine fremde Umgebung ist für die Betroffenen zudem eine enorme Stresssituation.“ Marchner freut sich daher, eine engagierte 24-Stunden-Betreuerin wie Eva Palcinska und noch andere im Team von BestCare 24 zu haben, die Betreuungsbedürftige auch in dieser Ausnahmesituation weiterhin zu Hause in ihrer gewohnten Umgebung versorgen.