DGKP Kerstin Marchner, Leiterin des BestCare 24-Netzes, spricht über neue Strukturen, die den Beruf in der Pflege atrraktiver machen

Man kann nicht darüber hinwegsehen, dass in Österreich dringend qualifiziertes Pflegepersonal benötigt wird. Zusätzlich wird in den kommenden Jahren ein großer Anstieg an Pflegebedürftigen erwartet. Die Karriereaussichten im Pflegewesen sind daher besser als je zuvor. Wer sich für eine Ausbildung zum diplomierten Gesundheits- und Krankenpfleger entscheidet, dem steht eine Reihe an beruflichen Entwicklungschancen offen. Auch leitende Positionen auf Managementebene können anstrebt werden. Was viele jedoch immer noch abschreckt sind die langen Arbeitszeiten, die hohe soziale Verantwortung und unzureichende Felxibilität.

BestCare 24 hat der Problematik in Österreich einen besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Basierend auf der 12-jährigen Erfahrung des Unternehmens wurde ein neuer Weg für Interessenten und Interessentinnen geebnet. Nämlich für jene, die die soziale Herausforderungen in dem Pflegebereich schätzen, jedoch sich nicht in den starren Systemen von staatlichen Institutionen und Krankenhäusern kaputtarbeiten wollen.

Durch das „BestCare 24 Netz“ ist mittlerweile die gewünschte Flexibilität im Job möglich: Es entsteht derzeit ein neues, regionales Pflegenetz, das auf eine persönliche Pflegeberatung vor Ort fokussiert. Diplomiertem Gesundheits- und Krankenpflegepersonal bringt das den Vorteil, nicht nur in Ballungsräumen, sondern Österreich weit von ihrem Heimatort aus arbeiten zu können – bei freier Zeiteinteilung und leistungsorientiertem Einkommen. Trotz hoher Flexibilität fallen typische Risiken einer Selbständigkeit weg, da sich das Unternehmen BestCare 24 um jegliche administrative und PR-basierten Tätigkeiten kümmert. „Der Austausch mit Kolleginnen und Kollegen, die ebenfalls im BestCare 24 Netz arbeiten, bleibt erhalten, während die Selbstständigkeit mit einem starken Partner an der Seite forciert werden kann. Ein Berufsweg in der Pflege wird durch diese neue Struktur attraktiver. „

Zur Person DGKP Kerstin Marchner

Kerstin Marchner, BSc, ist seit 1990 in der Gesundheits- und Krankenpflege tätig. Sie hat in öffentlichen Spitälern und Pflegeheimen gearbeitet, wo sie unter anderem für die Qualitätssicherung zuständig war und auch Personalverantwortung übernommen hat. Seit 2017 ist Kerstin Marchner selbstständig, seit September 2019 ist sie bei BestCare 24 für den Aufbau des BestCare 24-Netzes zuständig.